Zukunft städtische Bühnen Frankfurt: Kulturikone weiterbauen? Podiumsdiskussion 23. November 2020

  • 132 views

  • 0 comments

  • 0 favorites

Zukunft städtische Bühnen Frankfurt: Kulturikone weiterbauen?

Podiumsdiskussion 23. November 2020

Evangelische Akademie Frankfurt am Main

Referent Prof. Claus Anderhalten (Anderhalten Architekten, Berlin),

Diskussion Jan Schneider (Baudezernent Frankfurt), Astrid Wuttke

(schneider + schumacher, Frankfurt), Prof. Dr. Maren Harnack

(Frankfurt University of Applied Sciences),

Moderation: Anna Scheuermann (freie Kuratorin und Autorin,

Architects for Future)

Veranstalter: Frankfurt University of Applied Sciences in Kooperation mit

Arch+ Verein zur Förderung des Architektur- und Stadtdiskurses

und Evangelisches Stadtdekanat Frankfurt und Offenbach

Ist es wirklich innovativ, Tabula Rasa zu machen und bestehende Gebäude durch

Neubauten zu ersetzen? Liegt die Zukunft von Bauen nicht im Bestand? Viele der

relevantesten Architekturen des letzten Jahrzehnt waren Transformationen. Und im

Zuge einer verantwortungsvollen Ressourcen- und Klimapolitik können wir uns Abriss in

dem bisher praktizierten Ausmaß nicht mehr leisten. Doch diese Debatte fehlt bislang in

Frankfurt.

Was heißt das für die Zukunft der Städtischen Bühnen Frankfurt? Darüber wollen wir mit

Expert*innen auf diesem Gebiet diskutieren: Professor und Architekt Claus Anderhalten

als Spezialist für Bauen im Bestand, mit Jan Schneider, der als Baudezernent von

Frankfurt einen Neubau im Osthafen befürwortet, mit Astrid Wuttke vom

Architekturbüro schneider + schumacher, eine der Autor*innen des

Validierungsgutachtens.

Gibt es einen experimentellen Umgang mit dem Bestand der Theaterdoppelanlage? Ist

eine Sanierung der Städtischen Bühnen Frankfurt unter ökologischen Gesichtspunkten

nicht doch besser als ein Neubau, so wie es im offiziellen Validierungs-Gutachten heißt?

Solche Ansätze sollen im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt und diskutiert werden.

Moderiert wird die Veranstaltung von der freie Autorin und Kuratorin Anna

Scheuermann. Wir hoffen damit, bestehende Sichtweisen in der Debatte aufzubrechen

und den bisher formulierten Antagonismus – 100 Prozent Neubau versus Einfrieren des

Status quo – hinter uns zu lassen.

Kuratiert wird die Gesprächsrunde von den Professor*innen Maren Harnack (Frankfurt

University of Applied Sciences, Schwerpunkt Städtebau) und Philipp Oswalt (Universität

Kassel) zusammen mit der Initiative Zukunft Städtische Bühnen Frankfurt.

Tags:

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Fügen Sie einen Kommentar hinzu.

Video CMS powered by ViMP (Corporate) © 2010-2021