Zukunft der Städtischen Bühnen Frankfurt: Die Deckenskulptur des Theaterfoyer von Zoltán Kemény

  • 234 views

  • 0 comments

  • 0 favorites

Zukunft der Städtischen Bühnen Frankfurt: Die Deckenskulptur des Theaterfoyer von Zoltán Kemény

Podiumsdiskussion am Freitag, den 4. Dezember in der Evangelischen Akademie Frankfurt

Referenten Dr. Dieter Schwarz (Kurator Zürich, ehemals Direktor des

Kunstmuseums Winterthur), Alfons Maria Arns

(Kulturhistoriker, Frankfurt Main)

Diskussion Susanne Titz (Direktorin Museum Abteiberg in

Mönchengladbach)

Moderation Prof. Philipp Oswalt (Universität Kassel)

Die Deckenskulptur des Frankfurter Theaterfoyers wird allseits geschätzt, doch

wenig ist über Zoltán Kemény, die Entstehung und Rezeption seines Frankfurter

Werkes bekannt. Wie kam es zur Beauftragung des ungarisch-jüdischen

Künstlers 1963? Welche Idee und Konzepte prägen sein Werk, welche Rolle

nimmt er in der Entwicklung des Nachkriegskunst ein? Welche Bezug hat das

Werk zur Architektur der Theaterdoppelanlage und dem Stadtraum? Und lässt

sich die Arbeit – wie beabsichtigt – in einen Neubau translozieren? Diese Frage

adressiert die Veranstaltung, bei der auch die Ergebnisse neuer Recherchen zu

dem berühmten Frankfurter Kunstwerk erstmals vorgestellt werden.

Veranstalter ARCH+ Verein zur Förderung des Architektur- und

Stadtdiskurses, Frankfurt University of Applied Sciences,

Evangelisches Stadtdekanat Frankfurt und Offenbach

Zu den Beteiligten

Alfons Maria Arns, geboren 1954 in Lennestadt, freischaffender Kulturhistoriker

und Ausstellungsmacher in Frankfurt Main, Mitbegründer der Initiative Zukunft

Städtische Bühnen Frankfurt

Dieter Schwarz, 1953 geboren in Zürich, ist Kurator und Autor. Er war von 1990

bis 2017 Direktor des Kunstmuseums Winterthur, zahlreiche Publikationen zur

zeitgenössischen Kunst, u.a. zu Zoltán Kemény (Centre Pompidou 2004)

Philipp Oswalt, geboren 1964 in Frankfurt Main, Architekt und Publizist, seit

2006 Professor an der Universität Kassel für Architekturtheorie und Entwerfen,

Vorsitzender des Landesdenkmalrats Hessen und Mitbegründer der Initiative

Zukunft Städtische Bühnen Frankfurt

Susanne Titz, geboren 1964 in Stolberg (Rheinland) ist Kunsthistorikerin, seit

2004 Direktorin des Städtischen Museums Abteiberg in Mönchengladbach und

Mitglied des Sachverständigenkreises Kunst am Bau beim

Bundesbauministeriums

Tags:

Mehr Medien in "Veranstaltungen"

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Fügen Sie einen Kommentar hinzu.

Video CMS powered by ViMP (Corporate) © 2010-2021